Der Weihnachtsmann sagt: Ich bin nicht Rotkäppchen!!

Nordpol (fhd), 21. Dezember – Seit Generationen kämpft der Weihnachtsmann gegen das Gerücht, er sei Rotkäppchen.

Seit Generationen wandert ein Gerücht von Lippe zu Lippe: „Der Weihnachtsmann, dieser mürrische alte Mann mit dem weißen Bart und dem roten Mantel, ist in Wirklichkeit niemand anderes als… Rotkäppchen!“ Niemand weiß, woher dieses Gerücht stammt, aber es hat sich fest in unserem kollektiven Bewusstsein verankert.

Der Weihnachtsmann selbst hat alle Hände voll zu tun, diese „bizarre“ Behauptung zu entkräften. Jedes Jahr in der Weihnachtszeit, wenn er seine Rentiere auf die lange Reise vorbereitet, wird er mit der gleichen Frage konfrontiert: „Stimmt es, dass Sie Rotkäppchen sind?“

Weihnachtschaos: Der Wolf, die Politik, der Weihnachtsmann und die Rotkäppchen-Affäre

In einer Wendung, die selbst die Gebrüder Grimm erstaunt hätte, ist unser sonst so besinnliches Weihnachtsfest zum Schauplatz eines bizarren Szenarios geworden. Ein Gerücht, das so schwer wiegt, hat unser Weihnachtsfest in ein Chaos verwandelt, wie man es eher in einem schlecht geschriebenen Märchenbuch erwarten würde.

Der Weihnachtsmann, die Ikone unserer Kindheit, ist zur Zielscheibe eines Gerüchts geworden: er sei in Wirklichkeit Rotkäppchen, das berühmte Märchenmädchen. Diese Behauptung, deren Ursprung im Dunkeln liegt, hat nicht nur Verwirrung gestiftet, sondern auch einige ungebetene Gäste auf den Plan gerufen: den bösen Wolf, die AfD und Die Linke.

In einer beängstigenden Entwicklung hat dieser Wolf, bekannt durch seine früheren Eskapaden mit Rotkäppchen, begonnen, den Weihnachtsmann zu verfolgen. Man könnte meinen, ein Blick auf den rundlichen Weihnachtsmann würde genügen, um alle Zweifel auszuräumen, aber der Wolf scheint entschlossen, seine alte Fehde mit Rotkäppchen fortzusetzen.

Wie oft soll ich‘s noch sagen? Ich bin nicht Rotkäppchen!

Die für ihr Traditionsbewusstsein bekannte AfD kann einen Weihnachtsmann, der in Wirklichkeit Rotkäppchen ist, nicht mehr akzeptieren. Sie fordert den Rücktritt des „Rotmanns“ bis zum Beweis, dass es kein Rotkäppchen ist. Andernfalls fordern sie ein EU-Austritt der Bundesrepublik Deutschland. Aber auch Die Linke ist nicht amüsiert. Sie fordern, dass sich das „Weihnachtskäppchen“ outet und in Zukunft als Rotkäppchen seine Geschenke verteilt. Andernfalls fordern sie die Auflösung der Bundesrepublik Deutschland.

Was als harmloses Gerücht begann, entwickelte sich schnell zu einer ernsten Angelegenheit. Die Besessenheit des bösen Wolfes, der AfD und der Die Linke hat zu Verunsicherung und Ängsten in der Bevölkerung geführt, und der Weihnachtsmann selbst scheint ratlos, wie er mit dieser Situation umgehen soll.

Es ist eine traurige Ironie, dass in einer Zeit, in der wir uns auf Frieden und Freude konzentrieren sollten, unser Weihnachtsfest zu einem lebendigen Märchen geworden ist, in dem die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.

Während wir uns auf das Fest der Liebe vorbereiten, bleibt eine brennende Frage: Wie konnte ein solches Gerücht solche Ausmaße annehmen? Und noch wichtiger: Wie können wir zur Normalität zurückkehren, wenn unser Glaube an die einfachen, fröhlichen Weihnachtswunder durch solch verletzende Ereignisse erschüttert wird?

Indem wir mit dem „Weihnachtsmann“ (Rotkäppchen) sprechen. Wir konnten den Weihnachtsmann (Rotkäppchen) für ein Interview gewinnen.

[Zum Schutz unseres Redakteurs vor Anfeindungen halten wir seinen Namen geheim.]

Interview: Ich bin nicht Rotkäppchen!!!

Der Redakteur: Guten Tag, Herr Weihnachtsmann, wie geht es Ihnen?

Weihnachtsmann (RK): Wie soll es mir denn gehen? Wie würde es dir gehen, wenn die ganze Welt sagen würde, du wärst Schneewittchen?!

Der Redakteur: Rieche ich Alkohol in Ihrem Atem?

Weihnachtsmann: Du riechst gleich meine Faust!

Der Redakteur: Herr Weihnachtsmann, wann kam zum ersten Mal das Gerücht auf, Sie seien in Wirklichkeit Rotkäppchen?

Weihnachtsmann: 1835, nachdem August Heinrich Hoffmann von Fallersleben das Lied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ geschrieben hatte.

Der Redakteur: Gab es einen bestimmten Vorfall, der Ihrer Meinung nach zur Entstehung dieses Gerüchts geführt hat?

Weihnachtsmann: Ja, als ein kleines Kind an Ostern weinte und zu seinem Vater sagte: „Die Ratte soll verschwinden und der Weihnachtsmann soll kommen“. Daraufhin verbreitete der kleine, miese Drecksack das Gerücht, ich sei Rotkäppchen. Mit „Drecksack” ist nicht das Kind, sondern die Osterratte gemeint. Heutzutage muss man ja aufpassen, was man sagt.

Der Redakteur: Warum glauben Sie, hat er das Gerücht verbreitet?

Weihnachtsmann: Weil die kleine Ratte eifersüchtig ist. Ich bin ein Star, er nur eine Hauptspeise.

Der Redakteur: Hat die Verwechslung mit dem Rotkäppchen bei Ihrer Arbeit schon einmal zu einer kuriosen oder vielleicht sogar gefährlichen Situation geführt?

Weihnachtsmann: Ja, als ich einem Engländer Geschenke brachte, hat er unaussprechliche Dinge mit mir gemacht.

Der Redakteur: Das tut mir leid.

Weihnachtsmann: Gibt es hier kein Bier?

Der Redakteur: Herr Weihnachtsmann, alles deutet darauf hin, dass Sie Rotkäppchen sind. Wir haben ein Bild von Ihnen als Rotkäppchen. Das sind Sie doch, oder?

Weihnachtsmann ist Rotkäppchen

Weihnachtsmann: Das bin ich nicht! Der Bart ist anders. Das Bild ist manipuliert.

Der Redakteur: Wenn Sie bestimmte Vorlieben haben, ist das in Ordnung. Wir leben in einer offenen, toleranten Welt. Sie können…

Weihnachtsmann: Du kannst mich am ARSCH lecken!

Der Redakteur: Nun gut, haben Sie schon einmal daran gedacht, das Gerücht zu Ihrem Vorteil zu nutzen, vielleicht für einen guten Zweck oder eine besondere Weihnachtsaktion?

Weihnachtsmann: Ach, mehr arbeiten und dafür mehr Steuern zahlen, um am Ende weniger zu haben? NEIN!

Der Redakteur: Kritiker behaupten, diese Rotkäppchen-Inszenierung sei ein verzweifelter Versuch, Ihre schwindende Popularität zu retten. Was sagen Sie dazu?

Weihnachtsmann: Schwindende Popularität? Ha! Als ob mir das was ausmachen würde. Ich habe Jahrhunderte auf dem Buckel, glaubst du wirklich, das kümmert mich? Gibt es hier kein Bier ?

Der Redakteur: Es gibt Spekulationen, dass Ihre „Identitätskrise“ auf tiefer liegende Probleme hinweist. Was ist daran dran?

Weihnachtsmann: Tiefgreifendere Probleme? Das einzige Problem, das ich habe, sind Hackfressen wie du, die nichts Besseres zu tun haben, als Blödsinn zu verbreiten!

Der Redakteur: Ihre Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel. Glauben Sie wirklich, dass die Menschen einem Weihnachtsmann, der in Märchen(Mädchen)figuren schlüpft, weiterhin vertrauen? Die AfD fordert Ihren Rücktritt, Die Linke fordert Ihr Outing.

Weihnachtsmann: Meine Glaubwürdigkeit steht nicht zur Debatte, Freundchen. Ich bin der Weihnachtsmann, Punkt. Diese ganze Rotkäppchen-Sache ist einfach nur… lächerlich! Die AfD und Die Linke sollen sich ins Knie fi… diese miesen Ars… können mir den Stiefel aufblasen. Die anderen Parteien auch, alles das gleiche Pa…

Der Redakteur: Manche sagen, dies sei ein billiger Publicity-Trick. Was sagen Sie zu denen, die meinen, der Weihnachtsmann sollte sich lieber auf Geschenke als auf Kostümspiele konzentrieren?

Weihnachtsmann: Publicity-Trick? Hör zu, ich habe genug echte Arbeit zu tun. Wenn ich Publicity will, bringe ich einfach die Geschenke, die jeder will, und nicht Socken und diesen billigen Mist, der im Regal bleibt, bis er weiterverschenkt wird.

Der Redakteur: Wie reagieren die Elfen und Rentiere? Gibt es Unruhe in der Nordpolwerkstatt wegen dieser Identitätsverwirrung?

Weihnachtsmann: Unruhe in der Werkstatt? Blödsinn! Die Elfen wissen, was Sache ist. Und die Rentiere? Die grasen Marihuana, denen ist alles egal.

Der Redakteur: Um diese Angelegenheit ein für alle Mal zu klären, sind Sie bereit, sich einem Lügendetektortest zu unterziehen?

Weihnachtsmann: Lügendetektor? Du musst als Kind vom Wickeltisch gefallen sein! Ich bin der Weihnachtsmann und kein Reality-TV-Möchtegernstar! Für so einen Quatsch habe ich keine Zeit.

Der Redakteur: Was sagen Sie zu dem Vorwurf, dass Sie mit dieser Rotkäppchen-Affäre von wichtigeren Themen wie Arbeitsbedingungen am Nordpol ablenken wollen?

Weihnachtsmann: Von den Arbeitsbedingungen ablenken? Ach, spar dir dieses Geschwafel. Die Elfen sind glücklich, die Rentiere sind glücklich, Ende der Geschichte.

Der Redakteur: Es gibt Gerüchte, dass diese Rotkäppchensache eine hinterhältige Marketingstrategie ist. Wie transparent sind Ihre Absichten wirklich?

Weihnachtsmann: Eine hinterhältige Marketingstrategie? Ich bin seit Jahrhunderten im Geschäft, du Idiot. Glaubst du, ich brauche hinterhältige Tricks? Ich bin nicht die Regierung!

Der Redakteur: Wenn Sie nicht Rotkäppchen sind, wer sind Sie dann wirklich, Herr Weihnachtsmann? Und können Sie das überhaupt beweisen?

Weihnachtsmann: Wer ich wirklich bin? Ich bin der Typ, der einmal im Jahr durch deinen Schornstein rutscht und dir das nächste Mal eins in die Fresse haut! Reicht das als Beweis?

Der Redakteur: Okay, haben Sie denjenigen, die Sie beschuldigen, ein Doppelleben zu führen, etwas zu sagen?

Weihnachtsmann: Ja, ihr könnt mich „Götz von Berlichingen!“

Der Redakteur: Abschließend, Herr Weihnachtsmann sind Sie Rotkäppchen?

Weihnachtsmann (RK): Wie oft soll ich‘s noch sagen? Ich bin nicht ROTKÄPPCHEN!!!

Liebe Leserinnen und Leser,

Unser heutiges Interview mit dem „Weihnachtsmann“ hat uns in eine Welt des Misstrauens und der Anschuldigungen geführt, doch am Ende bleiben wir mit mehr Fragen als Antworten zurück. Die bizarre Behauptung, der Weihnachtsmann könnte in Wirklichkeit Rotkäppchen sein, hat uns alle schockiert und gleichzeitig verwirrt.

Der Weihnachtsmann selbst, mit seiner mürrischen und teilweise angetrunkenen Art, lieferte uns keinen eindeutigen Beweis, dass er nicht Rotkäppchen ist. Er wich unseren Fragen mit einer Mischung aus Aggressivität und Sarkasmus aus. Diese Reaktion kann als Beweis seiner Unschuld oder einfach als Versuch, die Absurdität der Situation zu überspielen, interpretiert werden.

So endet unser heutiges Abenteuer mit einem offenen Geheimnis. Ist der Weihnachtsmann tatsächlich Rotkäppchen? Diese Frage bleibt zumindest vorerst unbeantwortet. Aber in der Welt der Politik und der Märchen ist alles möglich. Vielleicht liegt gerade in dieser Ungewissheit der wahre Zauber der Weihnachtszeit.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel eine unterhaltsame Pause vom Alltag geboten zu haben und wünschen Ihnen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

Mit weihnachtlichen Grüßen,
Der Redakteur

Was meinen Sie? Ist der Weihnachtsmann auch Rotkäppchen? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

9 Kommentare

  • Posted 21. Dezember 2023
    von Holger

    Ich glaube ihm kein Wort. Er ist Rotkäppchen. Bestimmt.

  • Posted 21. Dezember 2023
    von Klaas

    Er ist das Weihnachtskäppchen.

  • Posted 21. Dezember 2023
    von Hey

    Ich habe mich kaputt gelacht. Genial.

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Maria

    Der Weihnachtsmann lügt! 🙂

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Joy

    Er ist Rotkäppchen.

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Thomas L.

    Kommt darauf an was er mir bringt.

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Helga

    Der Osterhase ist er nicht. Das steht fest.

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Sandra

    Ich glaube ihm. Ihr seid gemein.

  • Posted 22. Dezember 2023
    von Marcel

    Ich bin mir nicht sicher.

Kommentar veröffentlichen

elf − 6 =